Orazwiggr-Dermine

Keine Termine

Orazwiggr-Kalender

Letzter Monat März 2016 Nächster Monat
So Mo Di Mi Do Fr Sa
week 9 1 2 3 4 5
week 10 6 7 8 9 10 11 12
week 11 13 14 15 16 17 18 19
week 12 20 21 22 23 24 25 26
week 13 27 28 29 30 31
by Free Games

Login Form

035492
HeuteHeute142
GesternGestern178
WocheWoche512
MonatMonat2718
GesamtGesamt35492
Deine IP 207.241.229.49
US

Satzung

§1 Name;Sitz;Geschäftsjahr

1) Der Name des Vereins lautet Orazwiggr-Remseck e.V
2) Sitz des Vereins ist Remseck.
3) Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Ludwigsburg unter der VR-Nr.2072 eingetragen
4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.   

§2 Vereinszweck

1)   Der Zweck des Vereines ist die Pflege der Guggamusigg, sowie Kinder und Jugendliche für                diese Musik zu begeistern.  

2)  Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch das Abhalten regelmäßiger                Übungseinheiten, sowie durch Teilnahme an Umzügen, Narrentreffen etc. 

§3 Gemeinnützigkeit

1)  Der Verein verfolgt im Rahmen seiner Tätigkeit gemäß §2 der Vereinssatzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung.  

2)  Die Mittel des Vereines sind ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken zu verwenden.Eine Gewinnausschüttung an Vereinsmitglieder uns an Dritte erfolgt nicht.

3)  Niemand darf durch Vereinsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Für den Einsatz von Aufwendungen ist, soweit nicht andere gesetzliche Bestimmungen anzuwenden sind, das Bundesreisekostengesetz maßgebend.  

§4 Mitgliedschaft des Vereines

Der Verein strebt die Mitgliedschaft im „Deutschen Guggenmusik Verband e.V.“ an


§5 Mitglieder des Vereines


1)  Mitglieder des Vereines können natürliche und juristische Personen werden, die sich bereit erklären, die Vereinszwecke und Ziele aktiv oder materiell zu unterstützen.

2)  Die Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag durch Beschluss des Vorstandes erworben. Gegen eine ablehnende Entscheidung des Vorstandes kann der Antragsteller Beschwerde einlegen, über die die nächste Mitgliedsversammlung entscheidet.

3)  Die Mitgliedschaft endet mit dem Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen auch durch den Verlust der Rechtspersönlichkeit. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum 31.12. möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter der Einhaltung einer Frist von 2 Wochen.

4)  Der Vereinsausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereines schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 3 Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. 

5)  Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen die Ausschliessung kann innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Bis zur auf den Ausschluss folgenden Mitgliederversammlung ruhen die weiteren Rechte und Pflichten des Mitgliedes. 

§6 Beiträge

1)  Die Vereinsmitglieder haben einen Jahresbeitrag zu zahlen, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.    

§7 Organe des Vereins

1)  Die Organe des Vereins sind:
a)   die Mitgliederversammlung
b)  der Vorstand gemäß § 26 BGB 

§8 Mitgliederversammlung

1)  Der Mitgliederversammlung gehören alle Vereinsmitglieder an. Nach Vollendung des 18. Lebensjahrs sind Sie mit je einer Stimme stimmberechtigt.

2)  Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Einladungsfrist beträgt 2 Wochen. Die Frist beginnt mit dem, auf die Absendung des Einladungsschreibens, folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels. Die Einladung gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

3)  Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist ein zu berufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert. Auf schriftliches Verlangen von mindestens 10% aller Vereinsmitglieder hat der Vorstand binnen 6 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein zu berufen. Dem Antrag der Mitglieder muss der gewünschte Tagesordnungspunkt zu entnehmen sein. 

4)   Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen Beschlussfähig. Sie wählt aus Ihrer Mitte einen Versammlungsleiter. Beschlüsse werden, sofern die Versammlung nicht etwas anderes bestimmt, offen durch Handaufheben mit relativer Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. 

5)   Über den Beschluss zur Auflösung oder Satzungsänderung des Vereins ist abweichend zu (4), ¾ in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen erforderlich.

§9 Aufgaben der Mitgliederversammlung


1) Die MitglierderVersammlung als das oberste Beschlussfassende Vereinsorgan, ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofernbestimmt Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden.Die Mitgliederversammlung wählt aus der Reihe der Mitglieder den Vorstand. Gewählt sind die Personen, welche die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahl findet geheim mit Stimmzetteln statt.  

2) Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Berufung von Mitgliedern, die durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen wurden. 

3) Die Mitgliederversammlung nimmt den jährlich vorzulegenden Geschäftsbericht des Vorstandes und den Prüfungsbericht der Rechnungsprüfer entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung. 

4) Die Mitgliederversammlung entscheidet über den vom Vorstand jährlich vorzulegenden Jahresbericht des Vereines.  

5)
Die Mitgliederversammlung hat über Ehrenmitgliedschaft, sowie Vereinsauflösung zu beschließen. 

6) Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen.Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand einberufenen Gremium angehören.Diese überprüfen die Vereinskasse und den Jahresabschluss und berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis.  

§10 Vorstand


1) Der Vorstand besteht aus 4 Personen. Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.  

2) Der Vorstand besteht aus 4 Personen.

a)  dem/der Vorsitzenden

b)  dem/der Stellvertreter/in

c)  dem/der Kassier/in

d)  dem/der Schriftführer/in  

3)  Der Vorstand beschließt über alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht eines Beschlusses der Mitgliederversammlung bedürfen. 

4)  Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens 6 mal statt. Die Einladung zur Vorstandssitzung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden schriftlich unter Einhaltung einer Frist von mindestens 7 Tagen. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von 3 Mitgliedern beschlussfähig. Er fasst Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmgleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. 

5)  Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand gemäß § 26 BGB, bestehend aus dem Vorsitzenden und dem Stellvertreter vertreten. Sie sind jeweils einzeln vertretungsberechtigt.

§11 Protokolle


1)  Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung werden schriftlich protokolliert und stehen den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung. Die Richtigkeit wird durch die Unterschriften des vorsitzenden und des Schriftführers bestätigt.    

§12 Vereinsfinanzierung

1)  Die erforderlichen Geld- und Sachmittel des Vereins werden beschafft durch:

a)  Mitgliedsbeiträge
b)   Zuwendungen des Landes, der Kommunen und anderer öffentlichen Stellen
c)   Spenden 


§13 Auflösung

1)  Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereines an die Stadt Remseck, die es unmittelbar, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwendet. Liquidatoren des Vereins sind die Vorstände nach § 26 BGB. Außer die Mitgliederversammlung entscheidet anders.    

Remseck, den 29.04.2010